E-Ladesäule für E-Fahrzeuge in Betrieb genommen

Eine öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge ist am 18. September 2019 vom Energieversorger enviaM in Bad Liebenwerda auf dem Parkplatz am Kreisverkehr im Südring in Betrieb genommen worden. Die Ladesäule ermöglicht es zwei Fahrzeugen gleichzeitig, bei einer Leistung von 22 Kilowatt (kW) Elektroenergie zu „tanken“.

Der Bürgermeister weiht die Ladesäule ein

„Pro Stunde kann somit eine Reichweite von etwa 100 Kilometern geladen werden“, erklärte Steffen Seidel, Fachreferent im Kompetenzteam Elektromobilität der enviaM, der am gleichen Tag während des Elektromobilitätstages in Bad Liebenwerda auch als Referent auftrat.

Die Kilowattstunde kostet den Nutzer 30 Cent. Bezahlt werden kann per Mobiltelefon über Paypal oder Kreditkarte sowie alternativ mit einer Autostromkarte des Energieversorgers, der gemeinsam mit Partnern bundesweit 2.500 Ladesäulen betreibt. Ihr Standort kann über eine App abgerufen werden, die auch anzeigt, ob die Ladesäule frei ist oder gerade genutzt wird. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) gibt es inzwischen mehr als 20 500 öffentliche Ladepunkte in Deutschland.

Aufgestellt worden ist die Ladesäule in Absprache zwischen enviaM und Stadt Bad Liebenwerda und unter Förderung über ein Bundesprogramm. Die beiden Parkplätze, auf denen E-Fahrzeuge an der Säule geladen werden können, sollen noch speziell als Ladeplätze für E-Autos gekennzeichnet werden.

Text und Foto: Karsten Bär