Öffentliche Ausschreibung für die Wahl der Schiedspersonen

Öffentliche Ausschreibung für die Wahl der Schiedspersonen

 Die Stadt Bad Liebenwerda verfügt über eine Schiedsstelle, die durch eine Schiedsperson und eine stellvertretende Schiedsperson besetzt werden.

Die Amtszeit der Schiedspersonen beträgt 5 Jahre. Sie beginnt im Mai 2019. Die Schiedspersonen werden durch die Stadtverordnetenversammlung gewählt.

 Um möglichst vielen Einwohnern die Möglichkeit zu geben, sich für diese ehrenamtliche Tätigkeit zu bewerben, werden diese Ehrenämter hiermit ausgeschrieben.

Bewerben können sich alle Einwohner der Stadt Bad Liebenwerda und ihrer Ortsteile, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und im Bereich der Schiedsstelle wohnen. Die Bewerber sollten nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten geeignet sein. D.h. sie sollten Autorität besitzen und fähig sein, den Streitparteien vorurteilsfrei, sachlich und besonnen zu begegnen.

 Nachfolgend sind die Aufgaben der Schiedspersonen näher erläutert:

Das Amt der Schiedsmänner und Schiedsfrauen ist ein Ehrenamt.

Das heißt, die Schiedspersonen stellen der Gesellschaft ihre Freizeit für die Führung des Amtes praktisch unentgeltlich zur Verfügung, so dass das Schlichtungsverfahren vor dem Schiedsamt für die Bürgerin und den Bürger äußerst kostengünstig durchgeführt werden kann.

Schiedspersonen klären mit den streitenden Parteien in ruhiger Atmosphäre die Probleme.

Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und sie sind verpflichtet, unparteiisch zu sein.

Schiedspersonen können schlichten aber nicht richten.

Sie schlichten in den meisten vermögensrechtlichen Angelegenheiten (Zivilsachen) sowie Nachbarschaftsstreitigkeiten und in Strafsachen wie Beleidigung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch oder Verletzung des Briefgeheimnisses. In diesen Fällen sieht das Gesetz sogar vor, dass zunächst durch die Schiedsstelle ein Schlichtungsversuch statt findet, bevor ein Gerichtsverfahren durchgeführt wird.

Ein Schlichtungserfolg führt bei den ursprünglich streitenden Parteien zu einer höheren Zufriedenheit als nach einer Entscheidung durch ein Urteil, weil es keinen Sieger oder Besiegten gibt.

Man kann also zusammenfassend sagen: Schiedsstellen sind kostengünstig, schnell, unbürokratisch und schaffen vollstreckbare Titel.

Für die Verfahren selbst werden durch die Schiedsperson Gebühren erhoben, die je zur Hälfte die Schiedsperson und die Stadt Bad Liebenwerda zur Deckung ihrer Kosten erhalten.

Für ihre Tätigkeit werden die Schiedspersonen regelmäßig geschult: Jede Schiedsperson kann zunächst an einem Einführungslehrgang teilnehmen. Neben anderen Seminaren zu speziellen Themen findet ein jährlicher Aufbaukurs statt.

Seminargebühren und Fahrtkosten trägt die Stadt Bad Liebenwerda.

Weitere Informationen erhalten Sie über www.schiedsamt.de, jederzeit aber auch gern bei Frau Birgit Kreher, die Sie telefonisch unter 035341 155111 oder persönlich im Rathaus der Stadt Bad Liebenwerda, Markt 1, Zimmer 20 in Bad Liebenwerda erreichen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15. März 2019 an:

Stadt Bad Liebenwerda

z.H. Frau Kreher

Kennwort Schiedsstellen

Markt 1

04924 Bad Liebenwerda